Tagesausflug nach Karlovy Vary / Tschechien

Mehrmals davon geredet, in der ersten Oktoberwoche umgesetzt: ein Tagesausflug nach Karlsbad, Karlovy Vary – wie sich der Kurort in Tschechien heute nennt.

Die Aquila OE ALL gecheckt, Wetter- und Flugvorbereitung erledigt und ab gings von Innsbruck über Bayern, bis zur tschechischen Grenze begleitet von den Stationen München Info 126,95, 120,65 und 125,80. Die Strecke über Chiemsee, über die VORs Roding und Cheb zum internationalen Airport LKKV in Böhmen war bei tauglichem Flugwetter gut fliegbar.
Über Teilbereiche östlich unserer Flugroute herrschte aber dichte Bewölkung. Nach der tschechischen Grenze auffallend die riesigen, teils ungenutzten Flächen des früheren Bergbau- und Industriegebietes.
Im Anflugbereich auf LKKV Kontakt mit dem Tower auf Frequenz 121,22, Freigabe zur Landung auf der 11 bei starkem Südwind. Der freundliche Empfang in deutscher Sprache am Flughafen in Karlsbad überraschte und gleich stand auch ein Taxi für die Fahrt ins Stadtzentrum für uns zur Verfügung.

Karlsbad ist als traditionsreicher Kurort mit den vielen Thermalquellen (bis zu 72 Grad Wassertemperatur) bekannt. Ein interessanter Stadtrundgang brachte uns so manche Sehenswürdigkeit näher, viele der schön renovierten Hotels im Zentrum der 50.000 Einwohner zählenden Stadt stehen heute im Eigentum von Russen.

Termingerecht brachte uns der Taxifahrer wieder zurück zum Flughafen. Wettercheck, Auftanken und Flugplanaufgabe für den Heimflug waren Routine.
Nach der Rollfreigabe durch den Tower dann ein plötzlicher Widerruf der Freigabe: Eine 2-Mot ist gerade gelandet und steht mit einem Reifenschaden auf der Piste.
Die Alternative, auf der Graspiste zu starten wurde uns verweigert.
Erst nach einer Stunde konnte das defekte Flugzeug von der Piste entfernt und uns die Freigabe zum Start nach Innsbruck gegeben werden. Nach rund zwei Stunden Flugzeit und zeitgerecht vor der nahenden Abenddämmerung wieder in LOWI, bei starkem Südwind Anflug über die Föhnstrecke im Norden des Inntales und problemlose Landung auf der Piste 08. Ein ausgefüllter und interessanter fliegerischer Tag ging zu Ende.

Die FLYUP-Piloten Walter und Peter