Flugausbildung

Voraussetzungen für den Erwerb der PPL(A) im Rahmen der Motorflugausbildung:
Medical
Es ist eine medizinische Tauglichkeitsuntersuchung bei einem speziell zugelassenen Fliegerarzt nötig. Für Privatpiloten reicht die Tauglichkeit Klasse 2, Berufspiloten oder solche, die das werden wollen, müssen Tauglichkeitsklasse 1 nachweisen. Für Klasse 2 reicht ein „normaler“ Gesundheitszustand aus. Herz- Kreislauferkrankungen, Lungenschäden und nicht korrigierbare Fehlsichtigkeit können eine Tauglichkeit aber verhindern. Verbindliche Auskunft kann hier aber nur ein Fliegerarzt geben.

Alter
Beim ersten Alleinflug während der Ausbildung muss man das 16. Lebensjahr vollendet haben. Für Ausstellung des PPL(A) muss das 17. Lebensjahr vollendet sein. Übersetzt heißt das, dass bereits vor dem 16. Lebensjahr mit der Ausbildung begonnen werden kann!

Vereinsmitgliedschaft
Für die Ausbildung ist keine Vereinsmitgliedschaft nötig.

Ausbildung
Die Privatpilotenausbildung besteht aus einer theoretischen Schulung in den Fächern Motorflugkunde, Flugpraxis, Navigation, Geographie und Kartenkunde, Luftfahrtrecht, Aerodynamik und Statik, Flugwetterkunde, sowie Erste Hilfe und Luftfahrtmedizin. Der Theoriekurs dauert ca. drei Monate statt und findet zweimal wöchentlich am Abend statt. Zusätzliche Einheiten werden, wenn es erforderlich ist, eingeschoben.
Die praktische Ausbildung beträgt 40 Flugstunden (Mindesterfordernis!) mit in etwa 150 – 180 Landungen (Mittelwert) und hängt natürlich vom Wetter und der verfügbaren Zeit des Lehrers und Schülers ab. Eine Flugstunde erfordert eine Vor- und eine Nachbesprechung. Achtung: Als Segelflieger mit gültigem Segelfliegerschein sind nur 30 Flugstunden erforderlich!

Die praktische Ausbildung umfasst folgende Kriterien:

Platzrundenflüge für das Start- und Landetraining,
Alpeneinweisung,
Kleinorietierungsflüge unter schwierigen Wetter- und Geländebedingungen,
Landung auf mind. 4 verschiedenen Flugplätzen,
Höheneinweisung und
Gefahreneinweisung.

Flugfunk Ausbildung
Die Flugfunk-Ausbildung ist für die Ablegung der PPL(A) Prüfung Voraussetzung.
Übrigens: Die Fliegersprache ist Englisch. Dabei reichen durchaus Kenntnisse auf Hauptschul- Niveau aus. Wer sich aber auf Flüge im Inland beschränkt, kann auch ganz ohne Englisch auskommen!

BFZ (Binnenfunkzeugnis)
Diese Funkausbildung in deutscher Sprache berechtigt zum Funksprechverkehr innerhalb Österreichs und Deutschlands.
EFZ (Eingeschränktes Funksprechzeugnis)
Mit diesem Zeugnis darf man in allen Ländern in deutscher und englischer Sprache eine Funksprechstelle bedienen, eingeschränkt auf Sichtflug, was für PPL ausreichend ist.
AFZ (Allgemeines Funksprechzeugnis)
Dieses Zeugnis berechtigt zum internationalen Funksprechverkehr in englischer Sprache, auch für Instrumentenflug, wie dies beispielsweise Berufspiloten benötigen

Verlängerung des PPL – Voraussetzungen
Deine PPL-Berechtigung gilt jeweils 5 Jahre, die Klassenberechtigung die du verlängern musst nur 24 Monate. Parallel dazu musst du auch ein gültiges medizinisches Flugtauglichkeitszeugnis (Medical) Klasse 2 besitzen.

Für diese Verlängerung ist nachzuweisen:
mindestens 12 Flugstunden innerhalb der letzten 12 Monate vor Ablauf der Gültigkeitsdauer der Berechtigung
darin enthalten: 6 Stunden Flugzeit als verantwortlicher Pilot (um Stunden als „zweiter Pilot“ schreiben zu können, beachte bitte die Definition für den „Copilot“ laut JAR/FCL. Demnach kann ein Copilot nur eingesetzt werden, wenn das Flugzeugmuster einen Copiloten vorsieht – was z.B. bei einer Katana oder C150 nicht der Fall ist.) Ausgenommen sind Piloten, die sich ausschließlich zu ihrer Flugausbildung für eine Lizenz oder Berechtigung an Bord befinden.
12 Starts und 12 Landungen
ein Übungsflug von mindestens einer Stunde Dauer mit einem Fluglehrer [das kannst Du mit mir machen]

Als letzte Möglichkeit – wenn obige Voraussetzungen nicht zutreffen gibt es noch:

innerhalb der letzten drei Monate vor Ablauf der Gültigkeitsdauer der Berechtigung eine Befähigungsüberprüfung mit einem Prüfer (Examiner) ablegen. Das kannst du ebenfalls mit mir machen.

NVFR (Nachtsichtflug) Berechtigung als Zusatzausbildung:

Dazu sind notwendig:
Mindestens 5 Stunden auf Motorflugzeugen bei NACHT durchzuführen, davon
3 Stunden mit Lehrerberechtigtem (das kannst Du bei mir machen) mit mind. 1 Stunde Überlandflugnavigation, sowie
5 Alleinstarts bis zum vollständigen Stillstand.

Wichtig: Es gibt keine Verlängerungsbedingungen! Die NVFR-Berechtigung bleibt immer in einem gültigen PPL erhalten.

Gallery
dsc4812_0 goproall dscn5711 p1040824 dscn5670